© Avi Bolotinsky & Ivana Sokola
2018-2020

Eine Gruppe Männer wohnt im Wald. Sie haben ihre Familien vorübergehend verlassen, um zu sich und ihrer Männlichkeit zu finden. Unter dem Motto „Vater, Mann, Mensch” leben sie in dem selbstorganisierten “Verein der verbunden Väter", um die väterliche Sinnkrise zu bewältigen und in die Außenwelt zurückkehren zu können. Wie aber wird man zu einem besseren Mann? Die Bewohner haben sich entschieden, mit dieser Frage an die Öffentlichkeit zu gehen. An den Tagen der offenen Tür wollen sie ihre Situation vorstellen und neue FreundInnen für den Verein gewinnen.

Die Performance-Installation Wald der Verlorenen Väter ist die dritte immersive Arbeit von PATHOS 2000. Durch das detaillierte Set und das dichte Narrativ begeben sich die BesucherInnen in die Welt des Vereins, in der Realität und Fiktion verschwimmen. Über mehrere Stunden nimmt das Publikum an unterschiedlichen Programmpunkten des Vereins teil, erlebt intime Begegnungen mit den Charakteren und entdeckt das Camp.

Im Herbst 2020 wird die Performance Wald der verlorenen Väter in Kooperation mit dem Ballhaus Ost in Berlin stattfinden.

Tickets

Eine kurze Dokumentation gibt einen Einblick in den Verein und zeigt die Väter in ihrem Quartier kurz vor Herbstanfang.

 
 
http://pathos2000.de/files/gimgs/th-14_poster_e_2 copy.jpg